Fahrkartentexte der Kinderfahrkarten 2009

Zurück
 

`s Bähnsche Billjedd spricht mit Fritzchen
 

   
Text 01

Der Deutschlehrer trägt vor: "Ich gehe, du gehst, er geht, wir gehen, ihr geht, sie gehen. Fritzchen, kannst du mir sagen, was das bedeutet?" "Tja, Ich würde sagen, alle sind weg!"
 

Text 02

"Herr Lehrer," fragt Fritzchen den Klassenlehrer. "kann man für etwas bestraft werden, was man nicht getan hat?" "Natürlich nicht. Das wäre ungerecht." "Gut." sagt Fritzchen. "Ich habe meine Hausaufgaben nicht gemacht!"
 

Text 03

Der Lehrer bittet Fritzchen zu schätzen, wie hoch die Schule ist. "1,30 m", antwortet Fritzchen. "Und wie kommst du darauf?", fragt der Lehrer. "Ich bin 1,50m und die Schule steht mir bis zum Hals."
 

Text 04

Der Lehrer schimpft: "Ich hoffe, dass ich dich nicht noch einmal beim Abschreiben erwische, Fritzchen!"
"Das hoffe ich auch ..."
 

Text 05

"Fritzchen," fragt die Lehrerin, "weshalb nennen wir unsere Sprache auch Muttersprache?" "Weil Vati nie zu Wort kommt."
 

Text 06

Die Mutter von Fritzchen will einkaufen gehen. Sie ruft: "Fritzchen, schau doch bitte mal im Badezimmer nach, wie viel Zahnpasta noch in der Tube ist!" Eine Weile ist es ruhig, dann ruft Fritzchen: "Sie reicht genau von der Badewanne bis zum Wohnzimmerschrank!"
 

Text 07

Fritzchen kommt zu spät in die Schule. Er rast im Schulgebäude die Treppen hoch und da steht plötzlich der Direktor vor ihm. "Zehn Minuten zu spät!", sagt der Direktor. "Ich auch", sagt Fritzchen.
 

Text 08

Fragt der Lehrer: "Wer von euch kann mir sechs Tiere nennen, die in Australien leben?" Meldet sich Fritzchen: "Ein Koala und fünf Kängurus."
 

Text 09

In der Schule fragt der Lehrer: "Wer kann mir die drei Eisheiligen nennen?"
Meldet sich Fritzchen: "Langnese, Schöller und Mövenpick!"
 

Text 10

Fritzchen schreibt aus dem Ferienlager: "Liebe Mami, lieber Papi. Mir geht es hier sehr gut! Was ist eigentlich eine Epidemie?"
 

Text 11

Während des Chemie-Unterrichts schreibt der Lehrer eine Formel an die Tafel und sagt: "Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?" Schweigen in der Klasse. "Wo ist das Elektron?", fragt der Lehrer erneut. Da ruft Fritzchen: "Niemand verlässt den Raum!"
 

Text 12

"Kommst du mit ins Hallenbad?" wird Fritzchen gefragt. "Darf nicht", sagt Fritzchen, "Hab Hausverbot!" "Im Hallenbad? Wie geht denn so was?" "Hab ins Becken gepinkelt." "Das machen doch andere auch!" "Schon. Aber nicht vom Zehnmeterbrett."
 

Text 13

Lehrer: "Weiß einer von euch, was eine Wüste ist?"
Fritzchen: "Ein Gebiet, in dem nichts wächst."
Lehrer: "Gut. Kannst du mir auch ein Beispiel nennen?"
Fritzchen: "Ja. Der Schrebergarten meines Onkels!"
 

Text 14

Fritzchen hat sich die Hand aufgerissen. Seine Mutter tröstet ihn: "Der liebe Gott heilt das ganz schnell." Da meint Fritzchen: "Muss ich rauf, oder kommt er runter?"
 

Text 15

"Warum hat das Flugzeug einen Propeller", möchte der Lehrer wissen.
"Damit der Pilot nicht schwitzt", antwortet Fritzchen. "So ein Unsinn, das ist ja völlig falsch."
"Komisch", erwidert Fritzchen, "ich sah einmal, wie in einem Flugzeug der Propeller ausgefallen ist. Da hätten Sie mal sehen müssen, wie der Pilot geschwitzt hat."
 

Text 16

"Rate mal, was das ist!", sagt Fritzchen zu seiner großen Schwester. "Es ist zwei Zentimeter groß, hat einen abgeflachten Körper und Klammerbeine mit Endklauen!" "Keine Ahnung. Sag schon!" "Ich weiß es auch nicht, aber es krabbelt auf deinem Nacken!"
 

Text 17

Fritzchen schreibt im Diktat das Wort "Tiger" klein. Seufzt die Lehrerin: "Ich habe euch doch schon hundertmal erklärt: Alles, was man anfassen kann wird großgeschrieben!"
Wundert sich Fritzchen: "Na, dann versuchen sie doch mal einen Tiger anzufassen."
 

Text 18

Vater: "Fritzchen, warum klebst du mein Foto in dein Schulheft?" Fritzchen: "Weil meine Lehrerin einmal sehen wollte, welcher Trottel mir immer bei meinen Hausaufgaben hilft!"
 

Text 19

Der Kunstlehrer zeigt ein Bild und fragt die Schüler: "Was wird hier dargestellt, ein Sonnenaufgang oder ein Sonnenuntergang?" Darauf Fritzchen: "Ein Sonnenuntergang, kein Künstler steht so früh auf!"
 

Text 20

Der Klassenlehrer beschimpft wütend Fritzchen: "Das ist heute das fünfte Mal in dieser Woche, das du zu spät kommst: Was hast du dazu zu sagen?" "Es wird diese Woche bestimmt nicht mehr vorkommen. Heute ist Freitag!"
 

Text 21

Sagt der Lehrer zu Fritzchens Mutter: "Ich muss ihrem Sohn eine 6 geben, wenn er sich nicht mehr anstrengt. In Geographie ist er sehr schlecht!" "Ach, das macht doch nichts. Wir fahren sowieso jedes Jahr immer nur nach Mallorca!"
 

Text 22

Fragt Klein Fritzchen seinen Vater: "Du, Papi, wie kommt es eigentlich, dass der liebe Gott die Welt in sieben Tagen erschaffen hat?" "Tja, mein Sohn, er war eben nicht auf Beamte und Handwerker angewiesen!"
 

Text 23

"Vorsicht - Glatt! Ich habe gerade das Wohnzimmer frisch gebohnert!", sagte die Mutter, als Fritzchen vom Sport nach Hause kam. "Keine Angst, Mutti, ich hab ja noch meine Spikes an!"
 

Text 24

Erklärt der Lehrer: "Wörter die mit 'un-' anfangen bedeuten immer etwas schlechtes, wie z.B. Unfrieden oder unangenehm. Kennt ihr noch ein Beispiel?" Fritzchen meldet sich und sagt: "Ich kenn noch eins: UNTERRICHT!"
 

Text 25

Was ist der Unterschied zwischen einem Lehrer und einem Schimpansen? Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schimpansen die Fähigkeit besitzen, mit Menschen zu kommunizieren!
 

Text 26

Fragt Mama Fritzchen: "Und, was habt ihr heute in Chemie gemacht?" Darauf Fritzchen: "Ein Experiment." "Und was macht ihr morgen in der Schule?" Fragt Mama ganz interessiert: "In welcher Schule???"
 

Text 27

Fritzchen sagt zu seinem Lehrer: "Ich kenne ein Wort, dass mit 'A' anfängt und mit 'och' aufhört." Der Lehrer: "Fritzchen, so was sagt man nicht!" Darauf Fritzchen: "Was haben Sie denn gegen Aschermittwoch?!"
 

Text 28

Fritz kam nach Hause und sagte: "Juhui, wir haben hitzefrei!" Fragt sein Vater: "Was! Mitten im Winter!?" Fritz: "Ja! Das Schulhaus brennt!"
 

Text 29

Der Lehrer zu Fritzchen: "Nennt mir mal ein paar Tiere!" Fritzchen zählt auf: "Häschen, Hündchen, Pferdchen..." Meint der Lehrer: "Lass doch das "chen" weg." Darauf Fritzchen: "Eichhörn".
 

Text 30

Fritzchen kommt völlig verdreckt vom Fußballspiel nach Hause. Die Mutter deutet stumm auf die Badezimmertür. Darauf Fritzchen: „Waschen ist sinnlos, das Rückspiel ist schon in einer Woche.“
 

Text 31

Fragt Fritzchen seinen Vater: Papa, ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“ darauf der Vater: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Okay, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“
 

Text 32

Fritzchen ging zum Elektroladen. Dort fragte er den Verkäufer: „Ich möchte bitte eine kaputte Glühbirne.“ Fragt der Verkäufer: „Wieso eine kaputte?“ Darauf Fritzchen: „Ja, ich will mir eine Dunkelkammer einrichten.“
 

Text 33

Fritzchen muss zur Strafe 100mal schreiben: Ich darf meine Lehrerin nicht duzen. Als er die Strafarbeit abgibt, staunt die Lehrerin: "Fritzchen, warum hast du es denn 200mal geschrieben?" Fritzchen strahlt: "Weil du es bist, Frau Lehrerin!"
 

Text 34

Der Lehrer schreibt 2:2 an die Tafel. "Wer weiß, wie viel das ist?" Fritzchen meldet sich: "Unentschieden, Herr Lehrer!"
 

Text 35

Der Lehrer zu Fritzchen: "Hast du deine Hausaufgaben gemacht?" "Nein." "Dann werd ich das deinem Vater sagen!" Darauf Fritzchen: "Das nützt nicht viel, denn er macht sie auch nicht!"
 

Text 36

Der Lehrer fragt die Schüler: "Wer kann mir die Weinsorte nennen, die am Fuße des Vesuvs wächst?"  Meldet sich Fritzchen: "Das müsste der Glühwein sein!"
 

Text 37

Der Biologielehrer fragt: "Warum hat der Stier einen Ring durch die Nase?" Fritzchen antwortet: "Wahrscheinlich ist er verheiratet."
 

Text 38

Fritz legt seinem Vater zaghaft das Zeugnis vor: "Mein Taschengeld reicht noch für 14 Tage und das Fernsehprogramm interessiert mich sowieso nicht besonders!"
 

Text 39

"Du Papi", sagt Fritzchen nachmittags zu Hause, "ich war im Biologieunterricht der einzige der sich gemeldet hatte!". Darauf der Vater: "Na prima mein Junge. Was wollte der Lehrer denn wissen?" Fritzchen: "Wer von uns ein paar Läuse in die Schule mitbringen kann."
 

Text 40

Klein Fritzchen spielt mit seinen Freunden Tanja, Klaus und Franziska Verstecken.
Klaus sucht. Er findet Tanja unterm Bett und Franziska im Schrank. Doch Klein Fritzchen kann er nicht finden. Auch nach gemeinsamen Suchen bleibt er verschwunden.
Nach einiger Zeit rufen Sie: "Klein Fritzchen, Du kannst rauskommen. Wir finden Dich doch nicht!" Doch sie bekommen nur die kleinlaute Antwort: "Das würde ich ja gerne, aber ich habe vergessen, wo ich mich versteckt habe!"
 

Text 41

Fritzchen geht in ein Restaurant und bestellt sich 18 Biere. - "Aber warum denn so viele?", fragt die Kellnerin. Fritzchen antwortet: - "Weil draußen auf dem Schild steht: 'Unter 18 keine Bedienung'!"
 

Text 42

Fritzchen soll im Kunstunterricht eine Kuh auf einem Rasen malen. Er gibt ein leeres Blatt ab. Die Lehrerin ist erstaunt: - "Was soll denn das? Wo ist Kuh und Gras?"
Darauf sagt Fritzchen: - "Die Kuh hat das Gras gefressen und ist dann weggelaufen."
 

Text 43

Der Lehrer fragt Fritzchen: "Gibt es etwas, was flüssiger ist als Wasser?" Darauf antwortet Fritzchen: "Ja, die Hausaufgaben, die sind nämlich überflüssig!"
 

Text 44

'Hast du auch die flüssige Medizin genommen, Fritzchen?', fragt die Mutter streng. 'Aber natürlich', antwortet der Junge verschmitzt, 'eine ganze Gabel voll!'
 

Text 45

Der Lehrer fragt: 'Welchen Nutzen hat die Sonne?' Meldet sich Fritzchen: 'Überhaupt keine! Nachts scheint sie nicht und am Tag ist es ja sowieso hell.'
 

Text 46

Es fragte der Schulrat: 'Wie viele Inseln gibt es in der Karibik und wie heißen sie?' Antwort des gefragten Schülers: 'Es gibt viele Inseln in der Karibik, und ich heiße Fritz.'
 

Text 47

Der Lehrer weiht seine Klasse in die Geheimnisse des Rechnens ein: 'Also, es gibt Millimeter, Zentimeter, Dezimeter, Quadratmeter, Kubikmeter und...' - 'Und Elfmeter!' brüllt Fritzchen dazwischen.
 

Text 48

'Wer kann mir einen berühmten griechischen Dichter der Antike nennen?', fragt der Lehrer in die Klasse. Fritzchen meldet sich: 'Achilles, würde ich mal sagen.' - 'Aber Achilles war doch kein Dichter', korrigiert ihn der Lehrer. 'Ja, wieso denn? Er ist doch durch seine Ferse berühmt geworden...'
 

Text 49

Neulich im Erdkunde Unterricht. Der Lehrer ruft Fritzchen auf. 'Wie heißen die Einwohner von Madrid?' - 'Woher soll ich das den wissen? Das sind doch mehrere Millionen Menschen!'
 

Text 50

Fritzchen kommt nach Hause und ruft „Mami, ich bin in eine Pfütze gefallen.“  Fragt die Mama „Mit deinen guten Sachen?“  „Ja, ich hatte leider keine Zeit mehr mich umzuziehen.“
 

Zurück

© Palmen-Express · Hendrik Schweiger · Wiesbaden · Kontakt: per Mail oder Feedbackformular