Fahrkartentexte der Erwachsenen-Fahrkarten 2009

Zurück

´s Bähnsche Billjedd und Charles Darwin

   
   
Text 01

Charles Robert Darwin wurde am 12. Februar 1809 auf dem in Shrewsbury gelegenen Anwesen Mount House geboren.
 

Text 02

Darwin war das fünfte Kind einer wohlhabenden und gebildeten Landarztfamilie. Sein Großvater mütterlicherseits war ein erfolgreicher Geschäftsmann, sein väterlicher Großvater der bekannte Naturwissenschaftler Erasmus Darwin.
 

Text 03

Am 15. Juli 1817, als Charles Darwin acht Jahre alt war, starb seine Mutter. Seine drei älteren Schwestern Marianne, Caroline und Susan übernahmen seine Betreuung.
 

Text 04

Seit dem Frühjahr 1817 besuchte er die Tagesschule der Unitarier-Gemeinde. Seine Mutter war gläubige Unitarierin, sein Vater galt als ungläubig, Charles war hingegen in der anglikanischen Kirche getauft.
 

Text 05

Im Juni 1818 wechselte er an die von Samuel Butler geleitete private Internatsschule von Shrewsbury, auf der er sieben Jahre blieb, aber dem konventionellen, auf alte Sprachen und Literatur ausgerichteten Unterricht konnte Darwin nicht viel abgewinnen.
 

Text 06

Seine unablässigen Streifzüge durch die Natur, bei denen er die Verhaltensweise von Vögeln untersuchte und Insekten sammelte, schärften seine Beobachtungsgabe.
 

Text 07

Angeregt durch Experimente seines älteren Bruder Erasmus, die dieser in einem selbstgebauten Labor im elterlichen Geräteschuppen durchführte und bei denen Darwin mithelfen durfte, beschäftigte er sich intensiv mit Chemie.
 

Text 08

Sein Vater meinte er könne ein guter Arzt werden, weil er bereits in dessen Praxis hospitiert hatte. Infolge dessen begann Charles im Oktober 1825, wie zuvor sein älterer Bruder Erasmus, ein Medizinstudium an der Universität von Edinburgh.
 

Text 09

Mit Ausnahme der Chemievorlesungen von Thomas Charles Hope langweilten ihn alle anderen Vorlesungen. Er beschäftigte sich vornehmlich mit naturwissenschaftlichen Themen.
 

Text 10

Einflussreichster Lehrer in seiner Edinburgher Zeit war Robert Edmond Grant, ein Freidenker und Anhänger der Lamarckschen Evolutionslehre. Bei ihm lernte er Meereszoologie und wissenschaftliches Beobachten und die Bedeutung von genauen Aufzeichnungen.
 

Text 11

Als Charles Vater bemerkte, dass sich sein Sohn mit dem Studium der Medizin schwer tat, schlug er ihm vor, Geistlicher der Kirche von England zu werden und ein Studium der Theologie zu beginnen. Nach kurzer Bedenkzeit willigte Darwin ein und begann im Januar 1828 mit dem Studium in Cambridge. Seine theologischen Studien absolvierte Darwin ohne Begeisterung und schätzte sie als Zeitverschwendung ein.
 

Text 12

Seine erste Vorprüfung, das Little Go, bestand Charles nach nur zweimonatiger Vorbereitungszeit im März 1830 mit Leichtigkeit.
 

Text 13

Ab November 1830 bereitete er sich zielstrebig auf die Abschlussprüfung vor und musste dazu auch die Schriften von William Paley lesen, dessen logische Argumentation ihm Freude bereitete, mit denen er sich aber inhaltlich nicht auseinandersetzte.
 

Text 14

Am 22. Januar 1831 bestand er seine Abschlussprüfung, die Fragen zu Paley, Euklid sowie den griechischen und lateinischen Klassikern umfasste, als zehntbester von 178 Studenten.
 

Text 15

Die Urkunde für den ersten akademischen Grad Baccalaureus Artium konnte er erst am 26. April 1831 entgegennehmen, da er aufgrund der am Anfang des Studiums versäumten Zeit noch zwei Semester in Cambridge bleiben musste.
 

Text 16

Mit 22 Jahren schloss Darwin seine Studien in Cambridge ab. Es wurde ihm - durch die hilfreiche Vermittlung von John Stevens Henslow - das attraktive Angebot gemacht, mit dem englischen Forschungsschiff H.M.S. Beagle eine Weltreise zu unternehmen.
 

Text 17

Darwin reiste von 1831 bis 1836 auf der H.M.S. Beagle zur Erforschung der Naturgeschichte und Geologie der Länder, die auf der Fahrt besucht wurden.

Text 18

Die H.M.S. Beagle war eine britische 10-Kanonen-Brigg (ten-gun brig oder brig sloop) der zahlreichen Cherokee-Klasse, 1825 umgebaut für Vermessungsfahrten.
 

Text 19

Darwins Reise begann am 27. Dezember 1831 von Devonport aus, nachdem sie wegen schwerer Stürme zweimal abgebrochen werden musste.

Text 20

Ziel der Expedition mit H.M.S. Beagle, unter dem Kommando von Kapitän Fitz Roys, war es, die Vermessung von Patagonien und Feuerland abzuschließen.
 

Text 21

Ein weiteres Ziel war, die Küsten Chiles, Perus und einiger Inseln im Pazifik zu vermessen und um die ganze Welt eine Reihe chronometrischer Messungen durchzuführen.
 

Text 22

Auf den Felsen der Galapagosinseln konnte Darwin die wichtigsten Beobachtungen der modernen Biologie sammeln.
 

Text 23

Am 6. Januar 1832 erreichte die Beagle Teneriffa. Ein Landgang wurde der Besatzung untersagt, da befürchtet wurde, dass die Cholera eingeschleppt würde.
 

Text 24

Am 29. Februar 1832 wurde San Salvador in Brasilien erreicht. Dort war Darwin von den Eigenarten des Fisches Diodon antennatus amüsiert, der sich durch Luft und Wasser zu einer Kugel aufblasen konnte.
 

Text 25

Nach Ankunft in Rio de Janeiro, am 4. April 1832, machte Darwin mit einem Engländer, den er dort kennen gelernt hatte, mit Pferden einen Ausflug zu dessen Gut. Dabei entdeckt er u. a. Leuchtkäfer, fischende Reiher und Kraniche, Salz- und Süßwassermuscheln und gewaltige konische Ameisennester.

Text 26

Am 26. Juli 1832 erreichte die Beagle Montevideo. Darwin blieb zehn Wochen in Maldonado und stellte eine nahezu vollkommene Sammlung der Tiere, Vögel und Pflanzen zusammen.

Text 27

Am 24. Juli 1933 verließ die Beagle Maldonado und erreichte am 3. August die Mündung des Rio Negro.

Text 28

Bei einem Versuch, Lasso und Kugeln während des Galopps zu gebrauchen, trafen die Kugeln einen Busch und Darwin wurde abgeworfen. Die Gauchos brüllten vor Lachen und riefen, sie hätten schon jedes erdenkliche Tier gefangen gesehen, aber noch nie, wie ein Mann von sich selbst gefangen wurde.
 

Text 29

In Patagonien war es einem dem Carrancha ähnlichen Vogel gelungen, bei Vermessungsarbeiten einen im Lederetui befindlichen Kompass vom Schiff zu stehlen. Der Kompass wurde nicht wieder gefunden.
 

Text 30

Fast genau zwei Monate nach der Abreise erreichte die HMS Beagle am 28. Februar 1832 die südamerikanische Ostküste und ankerte vor Salvador da Bahia in der Allerheiligenbucht. Darwin genoss er den Tropischen Regenwald, beobachte aber auch die Auswirkungen der Sklaverei, die er aufgrund seiner Erziehung ablehnte.
 

Text 31

Über Chiloé, Valdivia und Concepción segelte die HMS Beagle nach Valparaíso, wo sie am 23. Juli 1834 eintraf und mehrere Wochen blieb. Darwin unternahm vom 14. August bis 27. September 1834 seine erste Expedition durch die Anden.
 

Text 32

Während die HMS Beagle den Chonos-Archipel kartographierte, erkundete Darwin die geologische Beschaffenheit der Insel Chiloé. Am 20. Januar 1835 wurde er Zeuge des schweren, dreiminütigen Erdbebens bei Valdivia.
 

Text 33

Am 18. September 1835 an konnte Darwin auf den Galapagos-Inseln Floreana, San Salvador sowie Isabela Untersuchungen vornehmen und Tier- und Pflanzenproben sammeln.
 

Text 34

Während der Weiterfahrt nach Neuseeland vervollständigte Darwin seine Theorie über die Entstehung der Korallenriffe, die er bereits an der Westküste Südamerikas begonnen hatte.
 

Text 35

Als die HMS Beagle am 12. Januar 1836 die Sydney Cove im Port Jackson vor Sydney in Australien erreichte, war Darwin erleichtert, endlich wieder in einer großen, kultivierten Stadt zu sein.
 

Text 36

Die weitere Fahrt der Beagle führte Darwin auf die Kokosinseln sowie nach Mauritius und an der Südspitze von Madagascar vorbei nach Südafrika. Am 31. Mai 1836 warf die HMS Beagle bei Simon’s Town in der Simons Bay die Anker.
 

Text 37

Seine zoologischen Notizen umfassten 368 Seiten, die über Geologie waren mit 1383   Seiten etwa viermal so umfangreich. Zusätzlich hatte er 770 Seiten seines Reisetagebuchs beschrieben.
 

Text 38

1529 in Spiritus konservierte Arten sowie 3907 Häute, Felle, Knochen, Pflanzen etc. waren das Ergebnis seiner fast fünfjährigen Reise, die am 27. Dezember 1831 mit der HMS Beagle von Devonport begann und am 9. Oktober.1836 gegen 9 Uhr morgens mit dem Einlauf des Schiffes in den englischen Hafen Falmouth endete.

Text 39

Nach der Weltumsegelung verließ Darwin England nie mehr.
 

Text 40

Nach der Rückkehr von der Weltumseglung regelte Darwin zunächst seine Lebensumstände.
 

Text 41

Er erwog sachlich die Vor- und Nachteile einer Eheschließung. Offenbar überwogen die Vorteile, denn er heiratete im Januar 1839 seine Cousine und Kindheitsfreundin Emma Wedgwood. Mit ihr hatte er insgesamt 10 Kinder, wobei 3 Kinder im ersten Lebensjahr starben.
 

Text 42

Zwischen seiner Rückkehr und der Eheschließung hatte er aktivste Zeit seines ganzen Lebens, schrieb er.
 

Text 43

Die veröffentlichten Notizen und Briefe Darwins spiegelten diese aktivste Zeit wider.
 

Text 44

In unermüdlicher Beharrlichkeit stellte er Hypothesen auf, konstruierte Erklärungen, die er dann wieder verwarf, nachdem er gründlich nachgedacht hatte oder neues Beweismaterial gefunden hatte.
 

Text 45

Seine Untersuchungen an den Rankenfußkrebsen verschafften ihm Mitte der 1850er Jahre zusätzlich einen angesehenen Ruf als Zoologe und Taxonom.
 

Text 46

Bereits 1838 entwarf Darwin seine Theorie der Anpassung an den Lebensraum durch Variation und natürliche Selektion und erklärte so die evolutive Entwicklung aller Organismen und ihre Aufspaltung in verschiedene Arten.
 

Text 47

Über zwanzig Jahre lang trug er Belege für diese Theorie zusammen. 1842 und 1844 verfasste Darwin kurze Abrisse seiner Theorie, die er jedoch nicht veröffentlichte.
 

Text 48

Ab 1856 arbeitete er an einem umfangreichen Manuskript mit dem Titel Natural Selection. Durch einen Brief von Alfred Russel Wallace, der dessen Ternate-Manuskript enthielt, kam es im Sommer 1858 schließlich zu einer Veröffentlichung seiner Auffassungen über die Evolution.
 

Text 49

Ein Jahr später folgte Darwins Hauptwerk „On the Origin of Species“ (Die Entstehung der Arten), das als streng naturwissenschaftliche Erklärung für die Diversität des Lebens die Grundlage der modernen Evolutionsbiologie bildet und den entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte der modernen Biologie darstellt.
 

Text 50

In seinem letzten Lebensjahrzehnt untersuchte Darwin Kletterpflanzen, Orchideen und Fleischfressende Pflanzen und leistete wichtige Beiträge zur Botanik. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Darwin“.
 

Zurück

© Palmen-Express · Hendrik Schweiger · Wiesbaden · Kontakt: per Mail oder Feedbackformular