Fahrkartentexte der Erwachsenen-Fahrkarten 2004

Zurück
 

Frankfurt – das zu Hause – unseres Zuges liegt mitten im schönen Hessen. Wir haben einiges Wissenswerte über das fünftgrößte Bundesland zusammengetragen und wollen Ihnen unsere Entdeckungen nicht vorenthalten!
 

   
Text 01

Im Bundesland Hessen wohnen 287 Personen pro Quadratkilometer.
 

Text 02

In Hessen gibt es 5 kreisfreie Städte mit etwa 25% der Bevölkerung. Es sind Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, Offenbach und Kassel.
 

Text 03

In Hessen waren am 01.03.2003 ca. 4,2 Mio. Pkw angemeldet, davon ca. 370.000 in Frankfurt, gut 200.000 in Wiesbaden und 86.000 in Kassel.
 

Text 04

Die höchste Pkw-Dichte in Hessen besteht in Eschborn mit 761 Pkw auf 1.000 Einwohner.
 

Text 05

In Hessen gibt es 761 Naturschutzgebiete mit einer Fläche von insgesamt 38.148 Hektar; das sind ca. 1,8 % der Landesfläche.
 

Text 06

Der einzige Tabakanbauer in Hessen ist Heinz Karb in Lampertheim.
 

Text 07

In Lorsch befindet sich das einzige Tabakmuseum in Hessen.
 

Text 08

Die Goethe-Plakette des Landes Hessen wird seit 1949 vom hessischen Kultusminister in Form einer bronzenen Medaille verliehen, als Auszeichnung für Personen, die sich um das kulturelle Leben des Landes Hessen verdient gemacht haben.
 

Text 09

Der Transrapid wurde von Thyssen Henschel in Kassel entwickelt. 1974 begannen bei Thyssen Henschel in Kassel Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in der Langstator-Magnetfahrtechnik. Ein damals alternatives Konzept, das sich heute durchgesetzt und erfolgreich bis zur neuesten Fahrzeuggeneration bewährt hat.
 

Text 10

In Hessen gibt es 157 Landschaftsschutzgebiete mit einer Fläche von 901.556 ha, das sind ca. 43% der Fläche des Landes.
 

Text 11

Auch die Hessische Länderbahn wurde am 1. April 1920 , zusammen mit den Länderbahnen von Preußen, Bayern, Sachsen, Württemberg, Baden, Mecklenburg-Schwerin und Oldenburg zur Deutschen Reichsbahn zusammengeführt, die danach über ein 53.560 Kilometer langes Streckennetz verfügte.
 

Text 12

Der Gang nach Canossa begann in Hessen, in der Ortschaft Trebur, heute im Kreis Groß-Gerau. Heinrich IV. machte ihn im Jahr 1077 und erhielt dort nach dreitägigem Warten die Lossprechung vom Bann, den der Papst über ihn ausgesprochen hatte. Die persönliche Erniedrigung brachte ihm die politische Handlungsfreiheit zurück.
 

Text 13

Ein typisch hessisches Gericht ist „gedrekte Kartoffelkliest“. Aus kalten Kartoffeln des Vortages kann man gedrückte Kartoffelköße basteln, die ein wenig an Schupfnudeln erinnern. Zu den Klößen wird Dörrflaasch angebraten, mit irre viel Zwiwweln und dann mit Milch aufgefüllt. Zu diesem ganzen Krempel serviert man noch frischen, selbstgekochten Apfelbrei. Delizioso!
 

Text 14

Ein typisch hessisches Getränk ist der Apfelwein, die Hessen sagen Äbbelwoi. Hauptsächlich im südhessischen Raum werden jährlich ca. 70 Millionen Liter davon hergestellt.
 

Text 15

Die Geschichte vom Apfelwein beginnt 420 vor Christi und lässt kaum Fragen offen. Karl der Große bemühte sich um sachgemäße Apfelweinherstellung und nicht zuletzt deshalb haben die Frankfurter ihm ein Denkmal gesetzt.
 

Text 16

Spielbanken in Hessen befinden sich in Bad Homburg und Wiesbaden.
 

Text 17

Das Hessisches Bergland ist Teil der deutschen Mittelgebirgsschwelle zwischen Rheinischem Schiefergebirge und Thüringer Wald. Dazu gehören Vogelsberg, Rhön, Kaufunger Wald, Knüll Meißner, Habichtswald und Reinhardswald.
 

Text 18

Hessische Senke nennt man die Grabenzone in der deutschen Mittelgebirgsschwelle zwischen dem Rheinischen Schiefergebirge im Westen und dem Thüringer Wald im Osten.
 

Text 19

Hessisches Ried; Landschaft im nördlichen Teil des Oberrheinischen Tieflandes zwischen dem Rhein im Westen und dem Odenwald im Osten, im Süden begrenzt vom Schwemmfächer des Neckars, nach Norden in die Untermainebene übergehend.
 

Text 20

Der Nordhessische Verkehrsverbund gehört mit einer Fläche von 7.000 km2 und einer Streckenlänge von über 7.000 km auch zu den Großen in Deutschland.
 

Text 21

Die Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union (Foto) wurde 1989 in Brüssel eingerichtet. Sie ist Teil der Abteilung für Europaangelegenheiten und ressortiert beim Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten.
 

Text 22

Das „Schlangennest“ am Frankfurter Kreuz wurde in den vergangenen Jahren zu einem einzigartigen Verkehrsknoten ausgebaut. Hier bewegen sich nun Luft-, Straßen- und Schienenverkehr in drei Ebenen. Durch die direkte Anbindung an den Flughafen und den ICE-Bahnhof entstand der erste intermodale Verkehrsknoten in Europa.
 

Text 23

Partnerschaften wurden von Hessen eingegangen mit:
• Wojwodschaft Wielkopolska in Polen (2000),
• Oblast Jaroslawl in Russland (1991),
• Emilia Romagna in Italien (1992),
• Conseil Regional d´Aquitaine in Frankreich (1995).
 

Text 24

In der Stadt Frankfurt am Main entfallen jährlich rund 1 Mio. Tonnen Kohlendioxidemissionen auf den Bereich Bürogebäude (Wärme- und Stromverbrauch). Der Stromverbrauch beträgt 5 Mrd. kWh, davon allein 0,8 Mrd. kWh in Bürogebäuden.
 

Text 25

Kassel ist die nördlichste Stadt in Hessen. Dort steht das Schloß Wilhelmshöhe am Ende einer langen, geraden Allee. Im Bergpark steht auf einem Hügel das Herkulesdenkmal. Es hat insgesamt eine Höhe von fast 70 Metern.
 

Text 26 Bekannte Landschaften in Hessen sind z.B. der Rheingau, das Hessische Ried, die Wetterau und die Schwalm.
 
Text 27

Heilbäder und Kurorte in Hessen sind z.B. Bad Homburg, Wiesbaden, Bad Nauheim, Bad Schwalbach, Bad Soden, Bad Vilbel, Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Bad Soden-Allendorf, Bad Wildungen und Bad Hersfeld.
 

Text 28

In der Nähe von Wetzlar, zwischen Oberbiehl und Burghausen, befindet sich das Besucherbergwerk „Grube Fortuna“. Es ist eines von ehemals 115 Bergwerken, in dem bis 1983 Roteisenerz abgebaut wurde. Jetzt können Besucher das Leben der „Kumpel“ in 160 m Tiefe hautnah miterleben.
 

Text 29

Begründer und Vorfahren des Hauses Oranien stammen auch aus Hessen. Das Haus Oranien ist eines der ältesten und bekanntesten Fürstengeschlechter. Sie haben sich über ganz Europa ausgebreitet. Die Oranierroute führt auch durch Hessen, durch Städte, wie Bad Arolsen, Braunfels, Dillenburg und Wiesbaden.
 

Text 30

Ein typisch hessisches Gericht ist „Kartoffelbroi“:
Nein, es ist kein Kartoffelbrei, sondern eine dicke Kartoffelbrühe (Broi). In die fertige Broi kann man dann nach Belieben alles reinwerfen was schmeckt. Üblicherweise geschnittene Hausmacher Wurst (Blutwurst, Rohwurst oder Schwartenmagen) oder säuerliche Äpfel.
 

Text 31

Die Grube Messel bei Messel, ist eine Fossilienfundstätte. In dem ehemaligen Urwaldsee, wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs, haben Pflanzen und Tiere fast 50 Millionen Jahre im Ölschiefer überdauert. In der Gemeinde Messel befindet sich ein Fossilien- und Heimatmuseum.
 

Text 32

In Gießen gibt es seit 19.11.2002 ein Mathematikum, das weltweit erste mathematische Mitmachmuseum. Dort führen Besucher allein oder in Gruppen selbständig Experimente durch und erleben ganz direkt und unmittelbar mathematische Phänomene.
 

Text 33

Das Karolingische Tor oder die Königshalle in Lorsch ist eines der bedeutendsten Relikte vorromanischer Baukunst in Deutschland.
 

Text 34

Eines der bekanntesten Manuskripte ist das Lorscher Arzneibuch aus Lorsch. Es gilt als Anfang der wissenschaftlichen Medizin.
 

Text 35

Die Länge der gemeinsamen Grenzen Hessens mit Niedersachsen, Thüringen, Bayern, Baden Württemberg, Rheinland-Pfalz und Westfalen beträgt 1.411 Kilometer.
 

Text 36

Im Jahr 2002 wurden in Hessen ca. 30.500 Ehen geschlossen und ca. 15.800 Ehen geschieden.
 

Text 37

Die Sammlungen des Brüder Grimm-Museums Kassel und der Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. mit derzeit etwa 50.000 Einheiten wird versucht, alle Aspekte des Lebens, des Werkes und der weltweiten Wirkung der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm zu erfassen und zu dokumentieren.
 

Text 38

Die Deutsche Märchenstraße ist eine Arbeitsgemeinschaft von derzeit mehr als 70 Städten, Gemeinden und Landkreisen, eine der ältesten und beliebtesten Ferienrouten Deutschlands. Über 600 km von Hanau bis nach Bremen reiht sie die Lebensstationen der Brüder Grimm sowie die Orte und Landschaften, in denen ihre Märchen beheimatet sind, zu einem fabelhaften Reiseweg aneinander.
 

Text 39

Ein typisch hessisches Gericht ist „Gäle Schnirre“.
Übersetzung: Gelbe Schnitten. Andernorts auch als Arme oder Reiche Ritter bekannt, je nach Ausstattung.
 

Text 40

Die Deutsche Fachwerkstraße, von der Elbe bis zum Schwarzwald, hat eine Länge von mehr als 2.000 km. Allein 5 von 9 Teilstrecken befinden sich ganz oder teilweise in Hessen. Trendelburg – Bad Wildungen (ältestes Fachwerk-Rathaus Hessens in Zierenberg); Hannoversch Münden – Alsfeld; Rotenburg – Grünberg; Biedenkopf – Hochheim; Trebur – Reichelsheim.
 

Text 41

Nach Hessen kommen im Jahr etwa 9,6 Mio. Gäste, darunter 2,4 Mio. Auslandsgäste mit insgesamt ca. 24,6 Mio. Übernachtungen, der größte Anteil im Kreis Waldeck- Frankenberg.
 

Text 42

Die Anzahl der Erwerbstätigen in Hessen beträgt ca. 3,02 Mio. Menschen, wobei mehr als 70% im Dienstleistungsbereich beschäftigt sind und ca. 25% im produzierenden Gewerbe.
 

Text 43

Die Anzahl der Privathaushalte beträgt ca. 2,84 Mio., davon sind allein fast 36% Einzelhaushalte. Die durchschnittliche Personenzahl pro Haushalt lag 2002 bei 2,15, 1950 waren es noch 3,0 Personen pro Haushalt.
 

Text 44

Das mittelalterliche Foltermuseum in Rüdesheim zeigt auf 500 Quadratmeter Ausstellungsfläche in historischen Kellern die Rechtsgeschichte des Mittelalters sowie die Zeit der Hexenverfolgung.
 

Text 45

Die älteste Fachwerkkirche Hessens steht im historischen Stadtkern von Gelnhausen.
 

Text 46

Die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Liegenschaften Hessens betreut 51 Schlösser und Gärten, z. B. in Bad Hersfeld, Bad Homburg, Kassel Wilhelmshöhe, Rüdesheim und Wiesbaden.
 

Text 47

Dr. Kanngießer´sches Waldmuseum: Dr. Kanngießer war ein Naturforscher und Toxikologe, der entdeckte, dass aus bestimmten Kirschen Medizin gewonnen werden kann. Dieses Museum informiert über diese Medizin und präsentiert Tausende Exponate, die er zusammentrug, wie Schmetterlinge, Steine und Bücher.
 

Text 48

Für die Naturfreunde führt der Limes-Wanderweg im Naturpark Nassau von Hillscheid zum Kastell Holzhausen, eines der besterhaltenen Anlagen aus der Römerzeit überhaupt.
 

Text 49

Ein typisch hessisches Gericht ist „Hefekliest mit Äppelwoisoß“:
Eigentlich ganz normale in süßer Milch gegarte Hefeklöße aber mit dem typisch hessischen Tuning. Neben einer gehörigen Portion eines Zucker/Zimt Gemisches und heißer Butter wird das Ganze noch in einem See von kühler Apfelweinsoße ertränkt. Sehr lecker und vor allem sättigend.
 

Text 50

Im frühen Mittelalter gehörte Hessen zum Herzogtum Franken. 1122 fiel es an Thüringen und 1292 wurde es eine selbständige Landgrafschaft und ein Reichsfürstentum. In der Folge zerfiel Hessen in mehrere kleinere Fürstentümer und teilte damit das Schicksal vieler Regionen.

Zurück

© Palmen-Express · Hendrik Schweiger · Wiesbaden · Kontakt: per Mail oder Feedbackformular