Fahrkartentexte der Erwachsenen-Fahrkarten 2001

   
Text 01 Leiste guten Menschen Gesellschaft und du wirst einer von ihnen sein.
Miguel de Cervantes
 
Text 02

Aggressivität kann ansteckend sein:
Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selber einer.

Sprichwort
 

Text 03

Weisheit und Einfachheit gesellen sich gerne.
Alt-Russische Weisheit
 

Text 04

Erkenntnis macht frei,
Bildung fesselt,
Halbbildung stürzt in Sklaverei.

Wilhelm Raabe
 

Text 05

Glück ohne Weisheit ist wie ein Rucksack mit Löchern.
Russisches Sprichwort
 

Text 06

Wo der Verstand uns aus dem Gleise wirft, hilft uns das Gefühl oft in die richtige Bahn.
Sprichwort
 

Text 07

Ein Floh kann einem Menschen mehr zu schaffen machen als ein Löwe einem Floh.
Spruch aus Kenia
 

Text 08

Wer viel lacht und viel weint, wird sehr alt.
Aus China
 

Text 09

Viel reden und viel sagen ist nicht eins.
Sophokles
 

Text 10

Reden tut dem Menschen gut, am besten wenn er´s selber tut.
Wilhelm Busch
 

Text 11

Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann
Marc Twain
 

Text 12

Willst du was gelten, mach dich selten.
Englisches Sprichwort
 

Text 13

Einfachheit ist das Resultat der Reife.
Friedrich von Schiller
 

Text 14

Die Neider sterben, nimmer stirbt der Neid.
 J. B. Moliére
 

Text 15

Gehe mit den Menschen um wie mit Holz:
Nur weil ein Stückchen wurmstichig ist,
würdest du nie den ganzen Stamm wegwerfen...

Aus China
 

Text 16

Die kürzesten Wörter –
nämlich JA und NEIN –
erfordern auch das meiste Nachdenken.

Pythagoras
 

Text 17

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.
Johann Wolfgang von Goethe
 

Text 18

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder als der ohne Ziel herumirrt.
Gotthold Ephraim Lessing
 

Text 19

Alles lässt sich finden, wenn man sich nur zu suchen nicht verdrießen lässt.
Philemon
 

Text 20

Der Flirt ist die Kunst, einer Frau in die Arme zu sinken, ohne ihr in die Hände zu fallen.
Sacha Guitry
 

Text 21

Nichts hat der Mensch in sich so sehr zu
bezähmen, wie seine Einbildungskraft,
die beweglichste und zugleich die gefährlichste
aller menschlichen Tugenden.
Johann Gottfried Herder
 

Text 22

Es ist mehr wert, stets die Achtung der Menschen zu haben als gelegentlich ihre Bewunderung.
Jean-Jacques Rousseau
 

Text 23

Je mehr ein Mensch sich schämt, desto anständiger ist er.
George Bernhard Shaw
 

Text 24

Beide schaden sich selbst: Der zuviel verspricht und der zuviel erwartet.
Gotthold Ephraim Lessing
 

Text 25

Das Ärgerlichste am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.
Kurt Tucholsky
 

Text 26

Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewusst zu sein.
Plutarch
 

Text 27

Freude kann man nur haben, indem man auch Freude macht.
Karl Barth
 

Text 28

Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige.
Ludwig XVIII
 

Text 29

Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.
Friedrich Rückert
 

Text 30

Nicht jeder, der einen Pinsel in die Hand nimmt und Farben verquistet, ist ein Maler.
Gotthold Ephraim Lessing
 

Text 31

Der ist weise, der nach Gutem ringt und nichts lehrt, was er nicht selber vollbringt.
Persische Weisheit
 

Text 32

Glück macht Freude, Unglück prüft.
Sprichwort
 

Text 33

Man wird mit einem schlechten Gewissen leichter fertig als mit einem schlechten Ruf.
Friedrich Nietzsche
 

Text 34

Mit einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen...
Ricarda Huch
 

Text 35

Wahrheit bedarf keiner langen Worte.
Alt-Russische Weisheit
 

Text 36

Der Beste muss mitunter lügen. Zuweilen tut er´s mit Vergnügen.
Wilhelm Busch
 

Text 37

Alles Wissen stammt aus Erfahrung.
Immanuel Kant
 

Text 38

Mit Guten im Verein ist besser als allein.
Friedrich Rückert
 

Text 39

Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.
Theodor Fontane
 

Text 40

In der rechten Tonart kann man alles sagen, in der falschen nichts.
George Bernard Shaw
 

Text 41

Das Gesetz des Tieres ist Selbsterhaltung, das Gesetz des Menschen Selbstentfaltung.
Zenta Maurina
 

Text 42

Nahrung ist deine Medizin.
Hippokrates
 

Text 43

Wer der Vernunft gehorcht, kommt dem Müssen zuvor.
Johann Gottfried Herder
 

Text 44

Persönlichkeiten, nicht Prinzipien, bringen die Welt in Bewegung.
Oscar Wilde
 

Text 45

Das Einzige, wonach wir mit Leidenschaft trachten müssen, ist das Anknüpfen von harmonischen menschlichen Beziehungen.
Ricarda Huch
 

Text 46

Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.
Mark Twain
 

Text 47

Ausdauer übertrifft Stärke.
Aus Kamerun
 

Text 48

Besser unbegonnen als unbesonnen. 
Sprichwort
 

Text 49

Das Gesicht der Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.
Sprichwort
 

Text 50

Wer sich zum Esel macht, dem will jeder seine Säcke auflegen.
Sprichwort

Zurück

© Palmen-Express · Hendrik Schweiger · Wiesbaden · Kontakt: per Mail oder Feedbackformular